Rund um den Finanzplatz Eschborn – Frankfurt


Hallo,

für alle die neben dem Hobby-Radsport auch am Profi-Radsport interessiert sind, möchte ich hier kurz darauf hinweisen, dass der Hessische Rundfunk am morgigen Sonntag (01. Mai 2016) eines der größten deutschen Radrennen live übertragen wird. Die Sendung zum Rennen Rund um den Finanzplatz Eschborn – Frankfurt wird um 12:00 Uhr beginnen. Neben dem Profi-Rennen wird sicherlich auch der eine oder andere Blick auf die Austragung der Jedermann-Rennen geworfen. Außerdem erfährt man, wie ich aus Erfahrung sagen kann, viel über die Sehenswürdigkeiten an der Strecke, sowie deren Geschichte.

Nach dem frühsonntäglichen Training kann man, zu einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen, bestimmt einmal den hr einschalten. Dies wollte ich hier nur kurz erwähnen, falls ihr für den 01. Mai noch nichts geplant habt.

Bis demnächst.

Zusammenfassung Beginn 2016


Hallo,

nach meinen schriftlichen Abiturprüfungen habe ich jetzt mal wieder Zeit dazu, hier zu schreiben. Ich möchte erst einmal darstellen, wie meine bisherige Saison verlaufen ist. Bisher gab es mehrere Tiefen. Krankheitsbedingt musste ich 3 Pausen einlegen und hatte als Folge wieder deutlich an Fitness verloren. Im Moment läuft es allerdings wieder ganz gut. Ich denke, dass ich jetzt nach dem Abitur mehr Zeit zum Training habe. Auch das Wetter spielt momentan recht gut mit. Es ist zwar noch nicht unbedingt sommerlich, allerdings lässt es meistens Fahrten im Freien zu. Wenn es geht versuche ich nicht bei Regen unterwegs zu sein.

Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich hauptsächlich Ausfahrten auf dem Mountainbike durchgeführt. Seit Mitte März versuche ich allerdings wieder mehr und mehr auf’s Rennrad umzusteigen. Aktuell stehen lediglich 900 km auf dem Fahrrad zubuche. Die 10.000 Höhenmeter-Marke habe ich bei den 25 Ausfahrten inzwischen geknackt. Unter anderem befuhr ich am Samstag den höchsten Berg der Umgebung, den Köterberg. Dieser weist eine Höhe von 500 Metern über NN auf. Die Steigung liegt maximal bei über 20%.

In Addition zu den Radfahr-Aktivitäten habe ich bisher 4 Trainingsläufe unternommen. Insgesamt komme ich auf 32 Kilometer. Die Aktivitäten habe ich allesamt mit nahezu dem gleichen Tempo absolviert (in etwa 4:48 Minuten / Kilometer), ohne beim Laufen darauf zu achten. Mein Tempogefühl ist also ganz gut. In 4 Wochen steht der erste Wettkampf an, bis dahin werde ich vielleicht noch zwei mal Laufen gehen, denn an Ausdauer mangelt es nicht unbedingt. Die trainiere ich lieber auf dem Rad. Ich lasse es außerdem erst einmal ruhig angehen, um zu testen, was meine Knie zu dem Neustart im Laufsport sagen. Wegen meiner geerbten O-Beine machen die nämlich des öfteren Probleme.

Nach dem Abistress denke ich, dass jetzt wieder mehr Zeit zum Training da ist, wenn es 5°C wärmer werden sollte, dann wäre ich dem Radfahren noch ein Stück weniger abgeneigt. Ich werde mich in Zukunft wieder öfter hier melden. Bis dahin, gute Fahrt!

Weiteres: Crosstrainer als Alternative?

Profi-Radsport im TV – die aktuellen Termine